Der Brief, aus der Ferne

Antworten
Naestrija
Beiträge: 6
Registriert: Do 8. Aug 2019, 19:31

Der Brief, aus der Ferne

Beitrag von Naestrija » So 6. Okt 2019, 21:25

Die lange Reise hat ein Ende

Königin Lucretia reiste mit ihrem Gefolge lange Zeit durch die Länder, über Berge und Täler, über grüne Wiesen und durch dunkle Wälder. Dabei kam sie auch in viele Dörfer und Städte. Doch schien ihre Reise noch nicht beendet. Als sie eines Nachts ihr Lager wieder einmal in einem Wald aufgestellt hatten, tauchten plötzlich ein dutzend wilder Wölfe auf und formierten sich regelrecht vor dem Lager. Das Gefolge zitterte beim Anblick der übernatürlich großen Wölfe deren Augen im Fackelschein rot leuchteten. Alle fragten sich was die Wölfe vor hatten. Sie schienen nicht aggressiv zu sein sonst hätten sie das Lager längst angegriffen. Königin Lucretias Gefolge und die Wölfe standen sich nun direkt gegenüber. Angstschweiß tropfte von mancher Stirn. Von hinten näherte sich die Königin durch ihr Gefolge bis ganz nach vorne wo sie dem Rudelführer gegenüber stand. Sie schien keinerlei Angst zu verspüren, im Gegenteil, ihre Mundwinkel formten sich zu einem Lächeln. Plötzlich funkelten auch ihre Augen rot und ihr Körper verwandelte sich zu einem schwarzem Wolf. Ihr Gefolge schritt erschrocken zurück. Königin Lucretia drehte sich zu ihnen, sie heulte lange und verneigt sich tief als wollte sie ihnen danken und sich damit bei ihrem Gefolge verabschieden. So schnell wie die Wölfe aufgetaucht waren, sind sie auch wieder verschwunden. Königin Lucretia drehte sich als Schluss noch einmal um und heulte erneut in die dunkle tiefe Nacht als auch sie dann verschwand. Endlich hatte sie gefunden wonach sie so lange Zeit gesucht hat. Nach einer Weile schickte der Bote von Königin Lucretia einen Brief nach Athél Loren zu Königin Naestrija, in dem sie nieder schrieb, das sie nun endlich zuhause angekommen ist und nicht wieder zurück kehren wird.

(( Wurde mit Lucy so abgesprochen und abgesegnet ))

Antworten